Tarot

Eine meiner große Lieben ist das Tarot. Ich bezeichne mich nicht unbedingt als Esoterikerin, was auch immer das sein mag –  aber seit ich im Alter von 25 Jahren mein erstes Kartendeck in den Händen hielt bin ich davon überzeugt, das die Karten ein hilfreiches Medium zur Selbsterforschung sind. Mehr noch! In geübten Händen können Sie als Wegweiser auch für andere dienen.

Mittlerweile arbeite ich mit diversen Decks und ich finde eines schöner als das andere. Ich stamme mütterlicherseits aus einer Familie in der „spökenkieken“ ganz normal war.“ Wikipedia  weiß genau was ein Spökenkieker ist, schöner kann ich es auch nicht erklären:
Als Spökenkieker werden im westfälischen und im niederdeutschen Sprachraum, speziell im Emsland, Münsterland und in Dithmarschen, Menschen mit „zweitem Gesicht“ bezeichnet. Der Begriff Spökenkieker kann dabei in etwa mit „Spuk-Gucker“ oder „Geister-Seher“ übersetzt werden. Spökenkiekern wird die Fähigkeit nachgesagt, in die Zukunft blicken zu können. Typisch für die Spökenkiekerei ist die Vorhersage unheimlicher und Angst machender Dinge wie schwerer Krankheit, Tod oder Krieg.


Bildquelle Pixabay


Ich bin nun niemand, der behauptet Hellsehen zu können aber eine gewisse Affinität zu dem Thema kann ich nicht leugnen.
Nichtsdestotrotz – Kartenlegen ist ein Handwerk!
Eine professionellle Legung – ein Reading – kann verknüpft mit ausgeprägter Intuition und Empathie ausgesprochen hilfreich sein.
Als Wegweiser in schwierigen Situationen oder als Hilfe zur Entscheidungsfindung.

Ich nutze wie gesagt mehrere Decks. Je nach Situation arbeite ich mit den Crowley Karten, dem Vision Quest Tarot, den Lenormandkarten oder auch dem Tarot der weisen Frauen. Besonders schön sind auch meine alten Zigeunerkarten.

TAROTREADING Im Atelier / 30 min  25€

Für eine Terminvereinbarung rufen sie mich bitte an unter 01737077553